Ballenfuß Hallux valgus - Vogel Orthopädie

Direkt zum Seiteninhalt
Tips für den Alltag
Verhaltensregeln für Diabetiker zum Schutz vor Verletzungen:
  1. Die Füße müssen regelmäßig auf Veränderungen der Haut oder Druckstellen kontrolliert werden (z.B. mit einem Spiegel um unter die Fußsohle zu gucken).
  2. Schuhe und Strümpfe sollen die Füße vor Verletzungen schützen. Daher gehen sie niemals barfuss, selbst wenn man nachts vom Schlafzimmer ins Bad geht. Außerdem sollte man Riemchen zwischen den Zehen vermeiden. Sandalen eignen sich als Schuhwerk ebenfalls schlecht weil sie vorne die Zehen nicht ausreichend schützen können. Das Schuhwerk sollte stets eine dicke Sohle haben.
  3. Vor dem Anziehen der Schuhe sollte nach Fremdkörpern (z.B. Steinchen) und Druckstellen (z.B. Nähte) kontrolliert werden.
  4. Weil der Fuß im laufe des Tages anschwillt, ist es selbstverständlich Schuhe nur am späteren Nachmittag zu kaufen
  5. Blasen und andere kleine Übel sollten niemals selbst, sondern nur von einem Arzt behandelt werden.
  6. Beim Schneiden der Nägel ist ebenfalls Vorsicht geboten. Die Nägel sollten nicht zu kurz und in die Ecke (Gefahr des Einwachsens) geschnitten werden.
  7. Chemische Mittel, außer spezielle für Diabetiker geeignete, sind auf gar keinen fall anzuwenden.
  8. Bei Fußbädern sollte die Temperatur von 28 °C (Thermometer benutzen!) nicht überschritten werden. Die Füße dürfen nicht im Wasser einweichen, deshalb höchstens fünf Minuten baden.
  9. Verwendung von Fußcremes gegen Austrocknung kann sehr hilfreich sein. Aber nur Cremes mit Harnstoff verwenden (z.B. von Allpresan).
  10. Zu enge Strumpfbündchen können den Blutzufluss vermindern.
  11. Jedem behandelnden Arzt, Fußpfleger und Orthopädieschuhtechniker muss der Diabetiker auf seine Krankheit hinweisen.
  12. Bei jeder auffälligen Veränderung der Haut ist sofort ein Arzt aufzusuchen.
© 2018 Vogel Orthopädie
Zurück zum Seiteninhalt